06.11.2019: Blindenverein Bad Doberan lernt das Projekt Obstarche kennen

Roter Boskoop

Die Obstarche Mitstreiter aus Reddelich, Bernd Lahl und Dr. Silvia Kastell, folgten heute der Einladung der Ortsgruppe Bad Doberan des Blinden- und Sehbehindertenvereins zu einem Themennachmittag.

Den Vorschlag, über die Gesundheitsaspekte von Obst und das Projekt Obstarche Reddelich vorzustellen, hatte Renate Hass. Sie ist selber Mitglied im Blinden- und Sehbehindertenverein. Wir waren zu Gast im Johanniterhaus in Bad Doberan, wo sich der Verein regelmäßig trifft.

Nachdem wir sehr gastfreundlich von Lydia Barkau, der Leiterin des Vereins empfangen wurden, gab es traditionell Kaffee und selbstgebackenen Kuchen aus dem Johanniterhaus. Wir brachten auch verschiedene Apfelsorten zum Probieren mit, wie den Boskoop, den Cox Orangenette.

Nachdem Dr. Silvia Kastell den allgemeinen Part über unser Ansinnen des Obstsortenerhaltes von 427 Sorten vortrug, referierte Bend Lahl über den Gesundheitsaspekt von Äpfeln.

„Tägliches Äpfel essen ist gesund.“ Die vitalstoffreichen Früchte stärken das Immunsystem. Außerdem reduziert das Apfel essen das Risiko an Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes mellitus und Krebs zu erkranken. Äpfel sind ein altes Hausmittel bei entzündlichen Gelenkschmerzen, gegen Verstopfung und gegen Durchfall. Da wir in der Obstarche Reddelich inzwischen 188 verschieden Apfelsorten beherbergen, dürfte es sehr abwechslungsreich werden. Man könnte mehr als 6 Monate lang jeden Tag eine andere Apfelsorte genießen.

Einige der 11 Gäste haben auch noch einen eigenen Garten bzw. bewirtschafteten früher einmal einen Garten. So kamen wir auch über verschiedene gärtnerische Themen rund um den Obstanbau ins Gespräch. Wir freuen uns, dass wir unsere Idee der Erhaltung der biologischen Vielfalt an Sorten und des Lebensraumes Streuobstwiesen hier kund tun konnen. Dies liegt uns am Herzen und füllt uns rein ehrenamtlich aus. Wir luden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Bummel durch die Streuobstwiesen nach Reddelich ein, wenn der Obstlehrpfad fertiggestellt ist und die von uns gepflanzten Obstbäume uns mit herrlichen ungespritzten und gesunden Früchten danken. Bis dahin wird es noch drei bis vier Jahre dauern.

Apfelallergiker sollen sich ebenfalls angesprochen fühlen, während der Obstwanderung durch die Gemeinde Reddelich verschiedene allergikerverträgliche Apfelsorten zu probieren. Unsere gepflanzten Apfelsorten, die für Apfelallergiker verträglich sind, finden Sie in einem früheren Beitrag von uns. Siehe hier: