Rückblick auf unser Obstarche Apfelfest in Reddelich am 26.09.2021

Kuchenbasar auf dem Apfelfest in Reddelich am 26.09.2021

Bei wunderbarem herbstlichem Wetter mit Temperaturen bis 22 Grad Celsius feierten wir in Reddelich das 6. Apfelfest in Folge.

Wir veranstalteten unser Apfelfest mit dem bewährten Markttreiben, dem Garten- und Angelflohmarkt, der mobilen Mosterei sowie der Sortenbestimmung von Äpfeln und Birnen.

Für die Kinder haben unsere Obstarche Mitstreiter verschiedene Bastelarbeiten angeboten. Peter Seeger zimmerte mit ihnen Insektenhotels. Kinderschminken, Glücksräder drehen und die Cowboy Hüpfburg waren für sie ein Highlight.

Das kulturelle Programm startete mit dem Tanztheater Abraxas. Die Abraxas-Tanzschüler aus Bröbberow und Satow begeisterten das Publikum mit ihren Tänzen und ihrer Fröhlichkeit.

Die Sechzehnjährige Schülerin Emma Hoope spielte Gitarre und sang dazu bezaubernd. Danach folgten sehr schöne orientalische Tänze mit z. B. Tanzschwertern und Zimbeln von der Tanzgruppe Oriana Mystica, die mit ihren farbenfrohen Kostümen wie Diamanten in der Sonne glitzerten. Weitere kulturelle Höhepunkte bildeten die Auftritte der Kreismusikschule mit Gitarre und Gesang in der Bauernscheune und die stimmungsvollen Tänze der zwölf Blue Line Dancer aus Reddelich.

In der Reddelicher Bauernscheune verkauften die Mitstreiter der Obstarche tolle selbstgebackene Torten und Kuchen, die auch zum Mitnehmen eingepackt wurden. Hier konnten die Gäste gemütlich sitzen und ihre Kuchen und Kaffee genießen. Herzlichen Dank richten wir an dieser Stelle an die fleißigen Kuchenbäckerinnen und -bäcker, die uns den Kuchen gesponsert haben. So einige tolle Backrezepte wurden von unseren Gästen erfragt. Den Erlös aus dem Kuchenbasar setzen wir für die Pflege der Obstarchebäume ein sowie für die weitere Ausgestaltung des Obstlehrpfades.

Leckeres Gegrilltes, Streuobstwiesen-Direktsäfte und Edelbrände der Obstarche von Wildbirnen und Hauszwetschen, Konfitüren und Gelees vom Obst der Obstarchebäume, wurden ebenfalls zum Verkauf angeboten.

Auf dem Markt waren weitere Produkte aus Reddelich zum Verkauf angeboten worden, wie z. B. Rindfleisch Produkte (Rindersalami, schmackhaftes Rindfleisch, Burger Patties) aus ökologischer Haltung vom ortsansässigen Landwirt Andreas Elmer. Auf dem Mark mit dabei war auch Herr Andre Erdmann aus Reddelich, der seine Faßsauna zu Vermietung ausstellte und Holzprodukte anbot. Der Hofladen Garbe aus Steffenshagen verkaufte seine frischen bäuerlichen Produkte, wie Eier, Kartoffeln, Gemüse und Kürbisse. Die Besucher konnten Pflanzen, Kräuter, Senf, Chutney, Gartenkunst aus Holz und Keramik, Honig und Vieles mehr kaufen.

Ausblick:

Wir möchten im nächsten Jahr auf unserem 7. Apfelfest, welches wir am Sonntag, den 25.09.2022, veranstalten werden, eine größere Vielfalt von Äpfeln und Birnen aus den Beständen der Reddelicher Obstarche zum Verkauf anbieten. Dies ist unsere Besonderheit, da wir 450 historische Obstsorten auf Streuobstwiesen angepflanzt haben. Viele Bäume beginnen nach 7 Jahren Früchte zu tragen. Am Stand der Obstarche verkauften wir auch einige Erntescheine an die Besucher. Wer einen Ernteschein gekauft hat, kann anschließend selbständig in den 22 Streuobstwiesen und Obstbaumreihen der Obstarche Reddelich ernten gehen und somit seinen Eigenbedarf an gesundem ungespritztem Obst decken.

Wir danken allen unseren unermüdlichen ehrenamtlichen Helfern, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unseres Apfelfestes geholfen haben. Das sind René, Rosemarie, Ute, Julia, Katrin, Resi, Inga, Daniela, Katja, Anke, Heike, Charlotte, Börge, Victoria, Silvia, Görres, Peter, Olaf, Andreas, Thorsten, Felix, Marco, Michael und Philipp. Danke sagen wir auch den Kameradinnen und Kameraden der FFW Reddelich für den Aufbau und Abbau des großen Zeltes.

Danke auch den beiden Pomologen des Pomologenvereins Dr. Friedrich Höhne und Christian für die Sortenbestimmung sowie den Gemeindearbeitern, die das Gras auf dem Festplatz so schön kurz gemäht haben.

Frau Larsen danken wir für ihre Spende von Gartenpflanzen und Eiben für den Pflanzenmarkt.