Allee Apotheke Bad Doberan sponsert Tütenpfand der Obstarche Reddelich

Sabine Grundner, Inhaberin der Allee-Apotheke mit einer Papiertüte
Die Apothekerin Sabine Grundner, Inhaberin der Allee-Apotheke in Bad  Doberan, hat eine umweltfreundliche und clevere Aktion ins Leben gerufen:

Der Erlös des Verkaufes von Papiertüten an die Kunden der Allee-Apotheke wird ab sofort an die Obstarche Reddelich gespendet. Papier für die Tüten wird aus dem Rohstoff Holz hergestellt. Es ist also von Frau Grundner eine sehr umweltbewusste Aktion, aus dem Erlös der  Papiertüten wieder Bäume pflanzen zu lassen.  Es sollen ganz besondere Bäume sein – Obstbäume mit historischen Sorten und vom Aussterben bedrohte Sorten aus Mecklenburg-Vorpommern. Diese werden als Streuobstwiese, Obstbaumreihe an Wegen und kleinere Baumgruppen in Reddelich, Brodhagen und der näheren Umgebung realisiert werden.

Kreislauf Holz-Tüte-Obstbaum

So kann jeder Kunde, der in der Allee-Apotheke  eine Papiertüte kauft, einen Beitrag für den Erhalt der Sortenvielfalt bei Obst leisten. Außerdem ist die Aktion auch ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz, denn Bäume verbrauchen das klimaschädliche Kohlendioxid und setzen dafür Sauerstoff frei, das wir zum Atmen brauchen. Der Hintergrund der Einführung des Tütenpfandes durch den Handelsverband Deutschland ist es, wertvolle Rohstoffe durch den Verzicht von Plastiktüten einzusparen und den Plastikmüll zu verringern.

Wir, die Obstarche Reddelich, freuen uns sehr über diese außergewöhnliche Spendenaktion. Die  gemeinnützig arbeitende Obstarche des Kulturvereins für Reddelich und Brodhagen e.V. ist auf Spenden angewiesen. Denn die Pflege der Obstbäume und der Obstbaumflächen kostet Geld. Das können wir jedoch in den ersten Jahren bei jungen Bäumen noch nicht über den Ernteertrag abdecken.

Wir hoffen auf eine gute Resonanz der Papiertüten-Obstarche-Aktion bei den Bürgern.